Ein warmes Ambiente

So viele Vorteile Energiesparlampen auch haben, sie bieten auch Nachteile. Die Wärme, die von konventionellen Glühbirnen ausging, die fehlt in diesen Tagen. Eine trockene Wärme, die dem Raum eine bessere Atmosphäre beschert. Doch gibt es auch für dieses kleine Problem eine Lösung, die auch noch absolut im Trend liegt: Kerzen. In diesem Jahr sind Kerzen der absolute Trend im Innendesign, sie gehören jetzt wieder zu einem gemütlichen Ambiente dazu. Ohne sie geht in diesem Bereich nichts mehr. Das hat mehr als nur einen Grund. Deshalb lohnt es sich, sich ein paar Gedanken über ein warmes Ambiente zu machen.

Wärme und Stil

Kerzen sind schon lange nicht mehr gerade Stangen aus Wachs, die ein wenig Licht abgeben. Sie sind seit geraumer Zeit ein Mittel, um stylisch für Gemütlichkeit zu sorgen. Das ist ein Gebiet, auf dem sich die Designer schon eine längere Zeit austoben. Sie schaffen einen Trend nach dem anderen und jeder von ihnen gibt dem Innendesign schöne neue Impulse. Kerzen sind zu Deko Objekten geworden. Auch bei ihnen gibt es Stilrichtungen und auch bei diesen Wohnaccessoires steht ein rundes und perfektes Innendesign im Mittelpunkt.

In Stil gehalten

Kerzen allein sind schon ein Gewinn für jedes Ambiente, doch gibt es immer ein Tüpfelchen auf dem „i“ und das sind in diesem Fall die Kerzenhalter. Die Halter sind mittlerweile zu echten Design Objekten geworden, sie geben dem Innendesign den letzten Schliff, sie geben dem Interieur die Impulse, die für Perfektion sorgen. Kerzen sind Wohnaccessoires, die nicht nur im Winter im Trend sind, sie haben wesentlich mehr Bedeutung für ein stylisches Ambiente. Wen man in luxuriöser Wärme leben will, dann kann man auf diese kleinen Helfer nicht verzichten-

 

In und über jedem Trend

Möbel aus echtem Holz sind immer ein Trend Thema. Seit einigen Jahren hat sich eine Holzart endlich wieder in Richtung der aktuellen Trends bewegt. Die Rede ist von der Eiche, die viel zu lange ihr Schicksal als spießiges Wohnzimmermöbel fristen musste. Doch damit ist es schon seit einiger Zeit vorbei. Auch namhafte Möbel Designer haben erkannt, dass in diesem Holz mehr steckt als eine altdeutsche Schrankwand. Dafür gibt es viele Gründe und jeder davon ist ein guter Grund, die alten Vorurteile schnell beiseite zu räumen.

Goldener Schimmer für die Wohnung

Es gibt viele Design Trends, die für ein warmes und harmonisches Ambiente sorgen können. Wenn diese Trends auf Möbelmessen auftauchen, dann sind sie meist sehr schnell der Mittelpunkt des Interesses. Wundern dürfte das niemand, denn es gibt viele gute Gründe für ein behagliches und schönes Heim. Dafür eignen sich Möbel aus Eiche perfekt. Ihr goldenes Holz bringt so viel Wärme in das Ambiente, dass man sich fragt, wie man so lange auf diesen Look verzichten konnte. Doch jetzt hat sich dieses Holz in mehr als einem der unzähligen Design Trends fest verankert.

Auf das Design kommt es an

Schlichte Möbel aus Eiche haben einen Zauber, dem man sich kaum entziehen kann. Wenn der Tischler sich auf die Schönheit des Holzes besinnt und auf jeden Schnörkel und jede Verzierung verzichtet, dann entsteht so ein Möbel, das die Trends setzt. Es kann selbst im italienischen Design seinen Platz finden, ohne dass es einen Stilbruch verursacht, aber trotzdem gelingt es ihm, dem Raum einen Hauch Wärme und goldenes Licht zu geben. Eichenmöbel sind als mehr als Trends, ihre Qualitäten werden sie immer zur absoluten Spitzenklasse werden lassen.

 

Mehr als Omas Deckchen

Der schönste neue Trend im Innendesign kommt natürlich wieder aus Italien. Diesmal haben sich die Designer unseren Fußböden gewidmet, dem Platz, der viel zu oft vernachlässigt wird. Diese Vernachlässigung war eigentlich eine Schande, denn man hat in seiner Wohnung kaum einen andern Platz, der so viel Raum einnimmt und auf dem man so viel Schönes verteilen kann. Das war offenbar auch die Idee, die die Designer zu Höchstleistungen angespornt hat. Jetzt werden Läufer wieder zu einem festen Bestandteil der Einrichtung, sie geben dem Innendesign völlig neue Impulse.

Läufer aus der guten alten Zeit 

Läufer und Brücken kennen viele von uns aus den Wohnungen unserer Großmütter, in den letzten Jahren sind sie immer mehr zurückgedrängt worden und waren nicht mehr Teil einer modernen Einrichtung. Doch gibt es immer wieder nostalgische Wohntrends, die dem Innendesign ein wenig mehr Wärme verleihen, weil sie uns an die Wohnungen unserer Großeltern erinnern. In den neuesten Kollektionen der kleinen Teppiche wird dieser Gedanke sehr offen und klar umgesetzt. Die Läufer haben ein Design, das an die Häkeldeckchen der guten alten Zeit erinnert.

Modisch, nicht altmodisch

Wer glaubt, dass dieser neue Wohntrend extrem altmodisch sei, der sollte sich ein wenig auf den Fußböden der Möbel Showrooms umsehen. Dort werden extrem stylische und kühle italienische Möbel mit zarten und verspielten Läufern und Brücken kombiniert. Das Ergebnis ist eine Einrichtung, die von den Kontrasten ganz neue und starke Impulse erhält. Das Innendesign gewinnt durch diese kleinen Wohnaccessoires enorm an Dynamik und die ganze Einrichtung erhält einen Kick, den man vorher wohl niemals für möglich gehalten hat. Das ist ein Trend, den man sich genauer ansehen sollte.

 

Eine wirklich coole Einrichtung

Stylisch und cool sind Ausdrücke, die oft auch auf das Ambiente einer Wohnung und ihrer Möbel angewendet werden. In einigen Bereichen sind diese Begriffe sogar völlig zutreffend. Denn wenn man über Möbel spricht, deren Design wirklich cool ist und deren Wirkung stylisch ist, dann spricht man meist über die wunderschönen Möbel aus Stahl. Dieser Werkstoff lässt nicht nur in der Küche seinen kühlen Charme sprechen, er wird auch mehr und mehr für die Einrichtung der übrigen Wohnung eingesetzt. Dafür gibt es mehr als einen guten Grund. Es lohnt sich, einen genaueren Blick auf dieses Design zu werfen.

Stahltische für den Wohnraum

Stahltische für die Wohnung wären vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen, jedoch hat sich in diesem Bereich der Einrichtung einiges getan. Stahl ist nicht mehr grau und manchmal unansehnlich. Durch spezielle Veredlungen wird dieses Material zur Basis von Möbeln, die stilvoll sind und fast unendlich schön. Stahl kann in allen Regenbogenfarben schillern, Stahl kann wie dunkler Anthrazit wirken, dieses Metall kann fast alles. Vor allem sorgt es dafür, dass die Einrichtung ein cooles Flair erhält, seine Eleganz und kühle Schönheit machen einen Tisch erst zu einem Designer Möbel, einem Einrichtungsgegenstand, der die Blicke auf sich ziehen wird.

Stahl auch für das Büro

Stahltische wirken massiv, sie scheinen die Kraft des Feuers immer noch in sich zu haben. Wohl kaum ein Material eignet sich besser für einen Bürotisch. Das ist ein Möbel, das immer noch als extravagant zu bezeichnen ist. Zusätzlich sorgt sein Design dafür, dass die Stärke des Werkstoffes auch auf den Raum überzugehen scheint. Wenn man sich eine Power Position wünscht, an so einem Möbel wird man sie finden, es gibt der Wohnung mehr Kraft.

 

Farben gegen die Dunkelheit

So sehr wir uns auch wünschen, dass es nicht so ist, die Tage werden kürzer und das Licht macht sich rar. Das heißt aber nicht, dass wir ab jetzt wieder für zu lange Zeit in Dunkelheit leben müssen. Unser Innendesign kann zu einem Bollwerk gegen die Dunkelheit werden, es kann für uns die Fröhlichkeit und die Helligkeit bewahren. Der Trend sollte also in Richtung Farbe gehen. Ein paar Farbtupfer haben noch keinem Innendesign geschadet. Man muss nur wissen, wie man seine Wohnung in das richtige Licht setzt.

Der Trend zu mehr Fröhlichkeit

Die eigene Wohnung sollte niemals der Platz sein, an dem eine düstere Stimmung herrscht. Auch wenn man ein Faible für dunkle Möbel hat, dann heißt das nicht, dass man in einer gruftähnlichen Atmosphäre leben muss. Ein paar Farbtupfer lockern das gesamte Innendesign auf und sorgen für eine weitaus entspanntere Stimmung in den Räumen. Ein fröhliches Apfelgrün, ein intensives Rot oder ein sanftes Lavendel, es gibt viele Farben, die dafür sorgen können, dass auch das tristeste Ambiente aufgelockert wird. Ob es nun ein Sofakissen oder eine Decke ist, so ein kleines Wohnaccessoire kann allein dafür sorgen, dass Dunkelheit nicht zum Trend werden muss.

Fröhlichkeit statt Tristesse

Wenn man seiner Wohnung den richtigen Kick geben will, dann sollte man ein klein wenig Mut an den Tag legen und sich für ein Möbel entscheiden, das in einer unkonventionellen Farbe gestaltet ist. Rot hat sich mittlerweile schon als Trend für Möbel mit mehr Farbe etabliert. Doch ist das nicht die einzige Farbe, die für mehr Schwung in der Wohnung sorgen kann. Kräftige Farben geben dem Innendesign auch kräftige Impulse, man muss sich nur entscheiden, welche Farbe diesen Effekt bringen soll.

 

Den eigenen Stil in die Designer Küche

Designer Küchen werden oft von Küchenexperten ausgesucht, angefertigt und aufgestellt. So schön dieser Service auch ist, manche Wohnungseigentümer vermissen dabei die eigene und persönliche Note. Die Wohnung ist der Bereich, in dem sich Möbel finden sollen, die den eigenen Stil widerspiegeln, die der eigenen Persönlichkeit entsprechen. Warum sollte man also nicht selbst aktiv werden und die Trends selbst in die Tat umsetzen? Für den Aufbau und die genaue Planung kann man ja immer noch jemanden beauftragen.

Die Frage des Stils

Möbel für die Küche gibt es in verschiedensten Designs. Wenn man jedoch mit einigen der sogenannten Küchenprofis zusammenarbeitet, dann hat man schnell den Eindruck, dass die Trends nur MDF und Stahlfront als Basis haben. Das sind mit Sicherheit auch die vorherrschenden Trends im Möbel Design, doch gibt es sehr viele Menschen, die ihre Küche als Sammlungsraum sehen, als Ort der Gemütlichkeit, die diesen Raum vielleicht sogar ein wenig nostalgisch sehen. Für all die muss es auch die Möglichkeit geben, ihre eigene Vorstellung von Ambiente in die Realität umzusetzen.

Möbel für die eigene Küche

Manchmal hat eine Küchenplanung einen Nachgeschmack, wie ihn ein Vertreterbesuch hinterlässt, man hat zwar etwas bekommen, aber man weiß nicht so recht, ob man das auch so wollte. Deshalb ist es wichtig, seinen eigenen Willen durchzusetzen. Wenn der alte Schrank der Großmutter seinen Platz in der eigenen Küche behalten soll, dann hat sich der Küchenexperte auch daran zu halten und seine Planung nach den Wünschen seines Auftraggebers zu richten. Denn der eigene Stil muss den Raum prägen und nicht die Trends, die der sogenannte Profi gerade auf Lager hat. Nur so wird der neue Raum auch zu einem Platz, an dem man sich auf Dauer wohlfühlt.

 

Ergonomie am Arbeitsplatz – schick und gesund

Gesund essen und gesunde Kleidung tragen – das ist in der heutigen Zeit mehr als nur ein Trend, denn immer mehr Menschen wollen etwas für die Gesundheit tun. Das moderne Design steht nicht mehr so sehr im Vordergrund, wichtiger ist es, dass alles gesund und auch umweltverträglich ist. Leider spielen gesunde Möbel noch immer keine so große Rolle, aber besonders hier ist es wichtig, nicht nur auf Design zu achten.

Gesunde Trends am Arbeitsplatz

Viele achten bei der Auswahl der Möbel immer noch auf das Design, dann auf die Funktionalität und erst dann auf die ergonomischen Gesichtspunkte. Die Folge können schmerzhafte Probleme mit dem Rücken sein, denn ein schöner Schreibtischstuhl ist noch lange kein gesunder Schreibtischstuhl. Ein Moizi 36 als Schreibtischstuhl ist dagegen eine sehr gute Wahl, denn dieser Stuhl vereinigt ein schickes Design und einen ergonomischen Anspruch auf eindrucksvolle Weise.

Besser sitzen mit dem Moizi

Was macht einen Stuhl wie den Moizi 36 so besonders? Der Moizi 36 ist ein Stuhl, der sich jedem Schreibtisch flexibel anpasst, denn er lässt sich verstellen und so immer der Körpergröße anpassen. Aber nicht nur die Sitzfläche, auch die bequemen Armlehnen können in der Höhe und auch in der Breite verstellt werden. So entsteht ein Arbeitsplatz nach perfekten ergonomischen Aspekten und das Design kommt dabei auch nicht zu kurz. Den Moizi 36 gibt es wahlweise mit Holz- oder mit Polsterrückenlehne, und auch was die Farbe angeht, kann jeder selbst entscheiden und bekommt so einen sehr attraktiven und vor allem auch gesunden Bürostuhl.

Ein sanfter Schimmer

Es heißt, dass Grau langweilig sei und eine Farbe für die Unentschlossenen. Doch das kann nur von Menschen behauptet werden, die noch nicht gesehen haben, wie sehr diese Farbe ein Ambiente verzaubern kann. Aus diesem Grund ist das pudrige Grau die Farbe, die momentan im Innendesign eingeschlagen ist wie eine Bombe. Die Einrichtung erscheint auf einmal in einem ganz neuen Licht, in einem sanften Licht, das den Raum völlig zu verzaubern scheint. Möbel und Wohnaccessoires in hellem Grau geben jedem Raum mehr Leben und Licht.

Keine grauen Mäuse

Graue Möbel aus echtem Holz bezaubern mit ihrer Farbgebung derzeit fast jeden Showroom der Möbel Designer. Sie wirken durch ihre matte Oberfläche fast fragil und geben dem Raum einen Zauber, den man kaum für möglich halten könnte. In der Kombination mit blassem Lavendel entsteht so ein Innendesign, das förmlich zu schweben scheint. Jede Schwere hat den Raum verlassen und das Ergebnis ist eine Einrichtung, die frisch und klar wirkt. Diese Farbveränderung sorgt dafür, dass der Raum größer und heller wirkt. Das ist ein Effekt, der jedem Innendesign gut tun wird.

Das sanfte Licht der Provence

Der sanfte Schimmer des Grau kann der Einrichtung allein schon die Schwere nehmen. Wenn er aber noch durch blasse Blauschattierungen ergänzt wird, dann wirkt das Innendesign nicht mehr nordeuropäisch kalt, sondern scheint in die warmen Farben der Provence getaucht zu sein. Sanfte Beeren- und Lavendeltöne sorgen für ein Ambiente, das man nur aus dem Süden Frankreichs kennt. Wenn dort der Tag seine Schwere verliert und der Abend naht, dann entwickelt diese Gegend ein Licht, das seinesgleichen sucht. Jetzt kann es aber in unserer Einrichtung fündig werden.

 

Mit gutem Gewissen

Der Bio Boom ist mittlerweile zum Lebensgefühl geworden. Es gibt kaum einen Bereich, in dem wir nicht versuchen, so umweltverträglich wie möglich zu sein. Wir haben ja auch nur diese eine Erde. Diesem Gedanken folgt Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Dieses Holz sorgt dafür, dass Möbel unsere Wohnung schmücken, die nicht nur stilvoll und schön sind, sondern Möbel, die für ein gutes Gewissen sorgen. Denn auch unsere Kinder sollen noch die Regenwälder ihr eigen nennen können. Jeder kann aktiv etwas dafür tun, dass auch die folgenden Generationen den Zauber des Regenwaldes für sich entdecken können.

Kein Verzicht

Am Beispiel von Mahagoni zeigt sich, dass ein ökologisches Bewusstsein sehr gut mit stylischem Wohnen gepaart werden kann. Mahagoni Holz ist ein Tropenholz, aus diesem Grund kann man es nicht mehr mit gutem Gewissen kaufen. Doch gibt es eine verträgliche Alternative. Mittlerweile ist die Tischlerkunst so perfektioniert, dass Hölzer geschaffen werden können, die vom Tropenholz nicht mehr zu unterscheiden sind. Die Beize gibt die Farbe und das Holz kommt aus einer Forstwirtschaft, die gewissenhaft und umweltverträglich arbeitet. So können wir unsere Wohnung mit einem Möbel von unendlicher Schönheit schmücken, ohne dass wir ein schlechtes Gewissen haben müssen.

Schönheit für die Wohnung

Möbel aus echtem Holz geben der Wohnung ein besonderes Ambiente. In jedem Einrichtungsstil lassen sich Echtholzmöbel so integrieren, dass sich Natürlichkeit und Schönheit perfekt ergänzen. Wenn sich dann noch ein gutes Gewissen dazu gesellt, dann ist ein echter Wohntraum wahrgeworden. Wir selbst können die Welt schöner machen, für uns selbst und auch im globalen Stil. So entsteht ein Innendesign, das Schönheit und Umweltverträglich in sich vereint, das in jeder Hinsicht ein Gewinn ist.

 

Shabby Chic

Dieser Trend macht momentan sehr viel Furore. Shabby Chic ist eine Form des Retro Wohntrends. Das Innendesign wird von Möbeln bestimmt, die gebraucht sind oder zumindest so wirken. Viele von uns kennen den sogenannten Used Look bei Möbeln schon seit geraumer Zeit. Vor allem im französischen Landhausdesign finden solche Möbel ihren Platz. Im neuen Trend werden sie mit Accessoires kombiniert, die auch einen gewissen Flohmarkt Touch haben. Der Stil spielt stark mit der Idee des Understatements. Edle Designermöbel in einem Used Look, der erst auf den zweiten Blick preisgibt, aus welcher edlen Schmiede er stammt.

Der Stil für die junge Familie

Ein Used Style bei Designermöbeln kann große Vorteile mit sich bringen. Denn man hat ein edles Stück in der Wohnung, das aber auch einiges an aktivem Wohnen vertragen kann. Wenn der Filius mit dem Bobby Car gegen die Kommode fährt, braucht man mit diesen Möbeln keine Angst mehr um das Interieur zu haben. Im Gegenteil, das Möbel gewinnt noch, weil es eine Art von persönlicher Note erhalten hat. An diese Schramme wird man sich bestimmt lange und mit einem Lächeln erinnern. So sorgt ein kleiner Trend im Innendesign für große Wirkung.

Der Flair der guten alten Zeit

Der Vorteil beim Shabby Chic besteht darin, dass er viele verschiedene Epochen zusammenbringt. Viele verschiedene Einflüsse können das Innendesign noch runder und persönlicher gestalten. Dieser Trend sorgt dafür, dass man sich das auswählen kann, was man schon immer sehr geliebt hat, sich mit Rücksicht auf das Innendesign aber nicht gönnen wollte. Auch hier zeigt sich wieder, dass dieser Trend für absolute Freiheit sorgt. So viel freie Auswahl und Rücksicht auf den eigenen Geschmack hat wohl kaum ein anderer Wohntrend.

 

Pures Design

Möbel setzen Trends. Doch damit allein ist es nicht getan. Damit ein Trend auch konsequent die Wohnung in einen schöneren Ort verwandelt, muss das gesamte Ambiente passen. Stilbrüche können reizvoll sein, sie geben dem Raum Dynamik. Wer jedoch in einem Interieur wohnen will, das ruhig wirkt, das Eleganz verstrahlt und puren Stil, der sollte darauf achten, dass ein Gesamtkonzept das Wohnen bestimmt. Das ist weniger kompliziert, als man glauben möchte.

Möbel und Farben

Trends bestimmen das Interieur immer stärker. Es kommen immer mehr Designs, Stile und Trends auf den Markt, die Auswahl wird immer größer. Das bedeutet aber auch manchmal die Qual der Wahl oder gar einen Fehlgriff. Damit der Raum zum Gesamtkunstwerk wird, muss man zunächst einen Blick auf die Möbel werfen. Welche Farbe haben sie, aus welchen Materialien sind sie gefertigt, mit welchen Farben werden sie korrespondieren? Wenn man diese Fragen beantwortet hat, dann ist die weitere Gestaltung kein großes Problem mehr. Dann kann man sich in der großen Auswahl leicht zurechtfinden und die Gegenstände wählen, die wirklich passend sind.

Weniger ist mehr

Pures Design bedeutet meist auch Minimalismus. Weniger ist oft wesentlich mehr. Wenn ein Designer Möbel den Raum schmückt, dann sollte es seinen zentralen Platz haben und nichts sollte von ihm ablenken. Trotzdem kann man aber immer wieder den einen oder anderen der neuen Trends einfügen. Wenn ein Objekt im Raum ersetzt wird, dann erhält er einen neuen Look, ohne irgendwann überladen zu wirken. So kann man Veränderung haben, ohne dabei das pure Design zu verlassen. Ein solches Raumkonzept sorgt einfach dafür, dass die Wohnung elegant ist und trotzdem eine persönliche Note hat.

Die aktuellen Möbeltrends

Die eigenen vier Wände sollten nicht nur ein Ort des Wohnens, sondern Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sein. Diesen Anspruch stellen die meisten Menschen an sich und die eigene Kreativität. Wer also seinen Lebensmittelpunkt individuell und ansprechend gestalten möchte, der muss über die aktuellen Trends in der Möbelproduktion informiert sein.

Kücheneinrichtung – Trendig und praktisch
Die moderne Küche ist heutzutage der beste Ort um die eigene Kreativität zu erforschen. Hobbyköche und Versorger einer Familie haben deswegen gehobene Ansprüche an die Gestaltung und an die Möglichkeiten einer modernen Küche. Die Küche muss stilbewusst und praktisch zugleich sein. Ob eine edle Holzausführung oder doch praktischer Edelstahl oder der, zwar pflegeintensive aber fürs Kochen bestens geeignete Mix aus Stein und Holz, das alles sind Faktoren die beim Kauf einer Küche bedacht werden müssen. Wichtig sind praktische Ablageflächen und eine gute Raumaufteilung, die es dem Koch ermöglichen die Gerichte in möglichst schnellen Arbeitsgängen zu kochen.

Das Badezimmer – Hygienisch nicht nur in der Benutzung
Ein weiterer Raum, der möglichst pflegeleicht eingerichtet sein sollte ist das Badezimmer. Denn wer kann schon langwieriges Putzen bei einem so intensiv genutzten Raum leiden? Häufig wird deswegen für diesen Bereich eine möglichst leicht zu pflegende Ausführung gewählt. Porzellanbecken sind hierbei genauso beliebt wie Kunststoffe. Für Schränke und Tische wird meist Holz oder Bambus bevorzugt. Gerade helle Farben sind im Badezimmer beliebt, sind sie doch ein Ausdruck für eine gewisse Reinheit.

Die restlichen Räume – Individuell und dennoch passend
Die restlichen Räume sollten in der farblichen Gestaltung aufeinander eingestellt sein. Dabei muss nicht monoton eine Farbe verwendet werden, auch eine Abstufung von Raum zu Raum ist denkbar. Der individuellen Kreativität sind bei der Einrichtung von Wohn- und Schlafbereichen fast keine Grenzen gesetzt. Hier gibt es eine große Auswahl an Möbelfirmen zu finden.

Alt und Neu

Crossover von alt und neu ist nicht nur in der Mode ein Begriff, der einen eigenen und stilvollen Look kennzeichnet, es gibt auch im stylischen Innendesign ein Crossover, das den Stil verstärkt, hier sorgt es dafür, dass die Einrichtung noch besser zur Geltung kommt und die eigene Note den Raum dominiert. Der Stil ist einfach und durch seine Kreativität macht das Einrichten in dem Stil wirklich Freude, denn man kann sich selbst und seinen eigenen Geschmack in jedem Detail einbringen. alt und neu zu kombinieren, das mündet in einem Interieur, das einzigartig ist.

Von Art Deco zu Benz

Auf Flohmärkten findet man hin und wieder wahre Schätze, doch oft steht der Gedanke an das mühsame gestylte Innendesign dem Kauf im Weg. Passt die wunderschöne Art Deco Lampe denn auch zu dem Sofa von Rolf Benz? Sie passt auf jeden Fall, denn wenn ein Einrichtungsgegenstand unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, dann ist die Chance sehr groß, dass er sich nahtlos in die bestehende Einrichtung einfügt, denn die spiegelt ja auch unsern Geschmack wieder. Und vor allem hat die Mischung aus alten und neuen Dingen einen so großen Reiz, dass man sich diesem Charme gar nicht entziehen kann. Und das wird auch jedem Besucher der Wohnung so ergehen.

Eine Frage des eigenen Willens

Vor allem in Frankreich ist das Crossover von alt und neu beliebt. Diese Nation hält ja viel auf ihren Sinn für Stil und Eleganz. Dem brauchen wir nicht nachzustehen, auch wir können altes Sterlingsilber mit stylischen Glastischen kombinieren, auch wir können eine hochglänzende moderne Schrankfront mit dem Licht einer viktorianischen Lampe verzaubern. So wird die Einrichtung zum Abbild des eigenen Geschmacks, so wird Innendesign zur Herzenssache.

 

Möbel kaufen auf verschiedene Art

Wer eine neue Wohnung bezieht, der muss sich auch um eine neue Einrichtung kümmern. Die Frage, die sich dabei auftut, ist immer die, wie man am besten neue Möbel schnell und unkompliziert erwerben kann. Es gibt hierbei verschiedene Kanäle, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Der erste Weg besteht darin, die Möbel des Vormieters zu erwerben. Der Vorteil hierbei ist, dass man kaum schneller an neue Möbel gelangen kann. Auch gibt es hier häufig hohe Preisnachlässe, die man so in keinem Möbelgeschäft bekäme. Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass nur wenige Vormieter ihre Möbel zum Verkauf anbieten. Auch kann man so keine eigenen Einrichtungsideen verwirklichen.

Der zweite Weg an Möbel zu gelangen, besteht im käuflichen Erwerb der Möbelstücke in einem Geschäft. Hier gibt es eine Reihe verschiedener Anbieter, die sich an verschiedene Kunden richten. Für Leute mit kleinem Budget und handwerklichem Geschick eignen sich die Angebote von Ikea. Man hat hier eine große Auswahl und die Preise sind günstig. Jedoch ist nicht immer ein IKEA-Laden vor Ort. Außerdem muss man in der Lage sein, die Möbel selber zu Hause aufzubauen.

Daneben gibt es den herkömmlichen Möbelfachhandel. Auch hier ist die Auswahl groß. Zudem kann man sich immer ausführlich beraten lassen. Wer über kein handwerkliches Geschick verfügt, der kann sich die Möbel von Monteuren aufbauen lassen. Der Nachteil hierbei ist, dass der Erwerb der Möbel recht teuer im Vergleich zu Ikea ist.

Darüber hinaus gibt es auch den spezialisierten Möbelfachhandel. Hier ist es möglich, besondere Einrichtungswünsche zu realisieren. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Möbel aus einem bestimmten Holz oder von einem bestimmten Hersteller stammen sollen. Der Nachteil hierbei ist, dass so die Möbelbeschaffung relativ teuer wird.

Eine weitere Möglichkeit besondere Möbelwünsche zu realisieren, besteht in der Konsultierung eines Antiquariats. So kann man vor allem historische Möbel kaufen. Nachteilig ist hierbei der relativ hohe Preis.

Betrachtet man die verschiedenen Wege, über die man Möbel kaufen kann, so dürfte hier für jeden etwas dabei sein.

Der Tisch mit Durchblick

Ein Möbel, das viele von uns noch aus den 80er Jahren kennen, feiert in diesem Jahr eine gewaltige Renaissance: Couchtische mit einem Glaseinsatz. Diese praktischen kleinen Tische mit dem Guckkasten in ihrer Mitte verzaubern wieder die deutschen Wohnungen. Der Wohntrend geht wieder mehr in Richtung Gemütlichkeit und die strahlen diese kleinen Tische auch aus. Sie sind Möbelstücke, die einen sehr privaten Charakter haben, und können so dem Innendesign einen gewissen Individualismus geben.

Urlaub für das ganze Jahr

Sehr viele Menschen erinnern sich gern an die wenigen Wochen, die sie mit der Familie am Strand oder in den Bergen verbracht haben. Das eine oder andere Mitbringsel hat zumeist die Familie vom Urlaubsort in die Heimat begleitet. Ob es nun eine schöne Muschel ist oder ein Kiesel aus einem Gebirgsbach, ihr Anblick erinnert an schöne Stunden. Im Laufe der Jahre sammeln sich da einige Schätze an. Wenn diese schönen Erinnerungen dann mitten im Wohnzimmer aufbewahrt werden und man sich bei jedem Blick auf sie an die wunderbare Zeit mit der Familie erinnert, dann wohnt man mit einem Wohntrend, der eine wirkliche Bereicherung ist. Denn die Wohnung wird um eine persönliche Note bereichert.

Eigene Kreativität

Viele von uns haben eine künstlerische Ader. Der Glaseinsatz eines Couchtisches kann dafür Sorge tragen, dass man diese auch völlig ausleben kann. Wenn man diesen Bereich künstlerisch gestaltet und ihm so die ganz persönliche Note gibt, dann ist das ein Wohntrend, der wirklich individuell ist. So kann ein kleines Möbel dafür sorgen, dass die Wohnung noch ein Stück mehr zu einem echten Heim wird. Innendesign kann eine sehr persönliche Note haben und ein kreativ gestalteter Couchtisch kann dazu sehr viel beitragen.

 

Farben der Stimmung

Nach ein paar Jahren sieht man sich in seiner Wohnung um und empfindet alles als Grau. Das ist noch nicht einmal eine subjektive Wahrnehmung. Farben verblassen mit der Zeit. Aber ein Effekt ist noch wesentlich stärker: Man gewöhnt sich an seine Farben und nimmt sie daher kaum noch wahr. Für viele Menschen ist das ein Effekt, der für Gemütlichkeit und Konstanz steht, für andere ist es ein Zeichen von Stillstand, das sie so nicht hinnehmen wollen. Wenn man zur zweiten Gruppe gehört, dann sollten von Zeit zu Zeit neue Farben das Innendesign aufpeppen. Ein neuer Trend kann Wunder bewirken.

Neue Farben für neue Zeiten 

Nicht nur uns Frauen geht es so, wenn sich unser Leben in eine neue Richtung bewegt, dann wollen wir das auch noch außen zeigen. Unsere Mode ändert sich und bald folgen auch unsere Wohnungen einem neuen Trend. Stylisch wohnen wird wieder zu einem wichtigen Punkt, der eigene Raum soll sich unserer Stimmung anpassen. Das ist der Zeitpunkt, an dem neue Möbel in neuen Farben für neuen Schwung sorgen. Ein paar neue Farbtupfer hier und da und vor allem neue Farben ins Innendesign, die Veränderung soll sichtbar sein.

Abwechslung trotz Konstanz

Auch wenn wir eine Farbfamilie gefunden haben, die uns und unserem Lifestyle entspricht, sind unsere Räume trotzdem einem Wandel unterworfen. Hin und wieder müssen wir uns auch von unseren Lieblingsstücken trennen, denn der Zahn der Zeit nagt wirklich an allem. Trotzdem sorgt eine solche Veränderung nicht für einen Bruch im Innendesign. Man kann auch mit einem neuen Trend die Konstanz wahren und das Ambiente perfektionieren. Das Angebot im Bereich Möbel und Wohnaccessoires ist groß genug, dass jeder Geschmack getroffen wird.

 

Personalisierte Poster und Plakate für Ihre Wohnung

Für die meisten Menschen ist die eigene Wohnung oder das eigene Haus mehr als nur Unterkunft. Auch Sie fühlen sich vermutlich in Ihren vier Wänden wohl, setzen Ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche rund um die Wohnraumgestaltung durch Farbakzente, Dekorationen und passende Möbel um oder sind auf der Suche nach neuen Ideen für ihr Heim. Verwunderlich ist das nicht, denn neben dem Beruf oder dem Studium ist die eigene Wohnung der Ort, an dem wir uns am meisten aufhalten. Die Auswahl der richtigen Tapete, um beispielsweise die Geräuschkulisse aufzufangen sowie die Wahl der Farben, um einen Wohnraum größer, kleiner, freundlicher oder eleganter wirken zu lassen, spielt bei der Wohnungsgestaltung eine ebenso große Rolle wie das richtige Maß an Deko-Elementen, die sich bestenfalls optimal in das Gesamtbild einfügen.

Häufig stoßen Sie jedoch bei der Suche nach wirklich individueller Dekoration aber an Grenzen, denn das Sortiment von Möbelhäusern, Baumärkten und Bastelbedarf verändert sich nicht stetig. Vielleicht möchten Sie das Wohn- oder Schlafzimmer aber auch ganz persönlich gestalten. Saxoprint beispielsweise bietet für solche Wünsche zahlreiche Möglichkeiten, den Wohnraum mithilfe von personalisierten Postern und Plakaten ganz individuell aufzuwerten. Sie haben durch Plakate und Poster die Möglichkeit, jeden Raum mit positiven Erinnerungen an den letzten Urlaub, die Hochzeit oder schlicht an ein erfolgreiches Shooting zu füllen. Die Plakate und Poster können neben den eigenen Fotos mit witzigen oder berührenden Zitaten versehen und in unterschiedlichen Formaten bestellt werden – je nachdem, welche Größe Sie für Ihre Zwecke benötigen.

Oft lohnt sich also der Blick ins Internet – personalisierte Poster und Plakate sind jederzeit Trend und werden Ihren Ansprüchen und Wünschen gerecht, denn Sie selbst können sie gestalten und so einzigartige Designs für Ihre Zimmer kreieren.

Wahre Designermöbel

Wie Architekten immer wieder Impulse im Möbeldesign geben, so sind auch die Modeschöpfer in diesem Bereich äußerst aktiv. Aus Frankreich und Italien kommen immer wieder Möbel, die von namhaften Modeschöpfern designt wurden. Ob es nun Versace, Valentino oder Dolce und Gabbana sind, sie alle sorgen für mehr Style im modernen Innendesign. Ihre Wohnobjekte erinnern schon auf den ersten Blick an die Kollektionen dieser Meister ihres Fachs. Der Stil, den ihre Mode hat, der prägt auch ihre Designmöbel. Daher ist es kein Wunder, dass viele Trends im Innendekor von europäischen Modeschöpfern kommen.

Style und Extravaganz

Dolce und Gabbana hat den Safari Look nicht nur auf die Laufstege gebracht. Die Möbel dieses Designhauses sind Animalprint zum Wohnen, sie sind genauso außergewöhnlich und extravagant wie die Kollektionen des Designhauses. Wildes Design, das Trends im Wohndesign gesetzt hat. Diese Designermöbel sind mittlerweile schon dutzendfach kopiert worden. Aus gutem Grund, sie geben dem Raum eine besondere Note, sie sind so ausgefallen, dass sie allein durch diese Tatsache bestechen.

Eleganz aus Italien

Versace hat sich nicht nur einen Namen mit unendlich eleganter und stylischer Mode gemacht. Auch die Esstische dieser Welt sind durch dieses Haus reicher geworden. Das Porzellan, das dieses Designhaus kreiert hat, steht heute für Eleganz und Stil in Reinkultur. Es ist kein Wunder, dass diese edlen Wohnaccessoires in Zusammenarbeit mit Rosenthal entstanden sind. Dadurch trafen sich Trends und Qualität und gingen eine Liaison ein, die den Esstisch zum Möbel macht, dessen Schönheit den gesamten Raum erstrahlen lässt. So wird deutlich, dass die Modedesigner nicht immer bei Nadel und Faden bleiben sollten, sie können weitaus mehr im Bereich des Designs für uns tun.

 

Konferenzräume praktisch und schick einrichten

Es gibt viele Menschen, die mehr Zeit in Konferenzräumen verbringen als in ihrem eigenen Wohnzimmer. Diese Räume gehören zu den wichtigsten Zimmern eines Unternehmens. Die Zeiten, in denen sie von Spanplatten und kaltem Neon beherrscht wurden, sind glücklicherweise passé. Heute wissen Unternehmen von der Wichtigkeit dieser Räume und dementsprechend viel Aufmerksamkeit wird auch dem Innendesign in diesem Bereich gewidmet. Aber wie soll der perfekte Raum für die wichtigen Besprechungen aussehen? Die folgenden Tipps und Hinweise können in diesen Punkten für ein wenig Klarheit sorgen.

Der Tisch als Zentrum des Raumes

Der Konferenztisch ist das wichtigste Möbel des Raumes. Er ist die Basis für die Arbeit. Damit diese leicht und ohne Hindernisse von der Hand gehen kann, ist die Größe des Tisches von enormer Bedeutung. Der Tisch muss groß genug sein, dass er allen Unterlagen Platz bieten kann und dann noch genug Raum lassen, damit sich die Konferenzteilnehmer nicht beengt fühlen. Ein Konferenzraum ist kein Kriegsgebiet, in dem man dem anderen den Raum nehmen will. Hier werden Entscheidungen mit Reichweite getroffen, damit der Geist diese Weite auch erreichen kann, braucht er Platz. Tische, die diesen Ansprüchen genügen, finden Sie zum Beispiel bei Bublitz-einrichtungen.de, hier kann leicht das Möbelstück gefunden werden, das den Ansprüchen mehr als nur genügt.

konferenzraum

Carola Langer_pixelio.de

Stühle als Basis

Die Bestuhlung der Konferenzräume ist beinahe ebenso wichtig wie der richtige Tisch. Konferenzen können sich über viele Stunden hinwegziehen. Wenn dann die Teilnehmer auf Stühlen sitzen müssen, die ihnen Unbehagen bereiten, die ihnen die Konzentration nehmen, die durch ihre Unbequemlichkeit die Atmosphäre der Konferenz negativ beeinflussen, dann kann das Ergebnis der Bemühungen keinen hohen Ansprüchen genügen. Ein guter Stuhl unterstützt den Körper, er sorgt dafür, dass die Aufmerksamkeit nicht auf den eigenen Körper gelenkt wird, sondern darauf, in entspannter Atmosphäre das ultimative Ergebnis zu erreichen.

Freischwingende Eleganz

Freischwinger sind heute aus dem Innendesign nicht mehr wegzudenken. Stühle, die nicht mehr auf vier Beinen ruhen, sondern frei zu schwingen scheinen. Wie so viele großartige Designer Möbel haben auch sie ihren Ursprung im Innendesign des Bauhaus Designs. Ludwig Mies van der Rohe entwarf diesen Stuhl und präsentierte ihn 1927 auf der Ausstellung in der Weißenhofsiedlung. Diese Ausstellung begeistert Design Freunde noch heute. In den späten 20er Jahren hatte sich eine Gruppe von Designer zusammengefunden, die wirkliche Quantensprünge in der Welt der Einrichtung vollziehen konnten.

Der MR 10

Wie so viele Designstücke aus der Bauhaus Ära hat der Freischwinger Stuhl eine recht neutrale und kühle Bezeichnung. Doch hinter ”MR 10“ verbirgt sich so viel, was das Innendesign für immer revolutioniert hat. Ein Stuhl, der auf einem Stahlrahmen ruht, der Stahl ist vorne sanft gerundet und läuft auf dem Boden in einer Art Fuß zusammen, der dafür sorgt, dass die Konstruktion auch stabil ist. Dazu eine Sitzfläche und eine Rückenlehne aus schwarzem Leder und fertig ist der MR 10. Ein Möbel, das heute aus der modernen Einrichtung nicht mehr wegzudenken ist, ein wahrer Klassiker des Designs.

Avantgarde für die Massen

Der MR 10 ist oft kopiert worden, das ist aber auch im Sinne des Geistes der Bauhaus Gruppe und ihrer Kollegen, die Designer wollten erstklassiges Design für die Massen, nicht nur für kleine Eliten. So kann der freischwingende Stuhl heute auch die Wohnungen derer schmücken, die bei dem Budget für ihre Inneneinrichtung nicht so verschwenderisch sein können. Stahl und schwarzes Leder gehören zu einem klassischen Interieur, wenn dies dann auch noch zu erschwinglichen Preisen erhältlich ist, dann steht einer Offensive des guten Stils nichts mehr im Weg.

 

Möbel selber bauen

Wer eine neue Wohnung bezieht, braucht auch neue Möbel. Möbel selber bauen um Geld zu sparen, dies sollte in Betracht gezogen werden. Wenn Zeit vorhanden ist, kann das Unternehmen losgehen. Dies bringt Spaß und ist abwechslungsreich.

Das Internet als Informationsquelle

Um ein Möbelstück zu bauen, das ein wenig komplexer ist, gibt es im Internet viele Seiten auf denen Anleitungen angeboten werden. Auch eine Materialliste kann heruntergeladen werden. Somit weiß man sehr schnell, welche Teile für den Bau benötigt werden. Diese können dann in jedem beliebigen Baumarkt erworben werden. Diese Anleitungen sind meist nicht sehr komplex und können daher auch von einem Laien sehr einfach gelesen werden. Hierbei werden die Maße des fertigen Möbelstückes angegeben. So kann sehr schnell festgestellt werden, ob der vorgesehene Platz auch ausreichend ist.

Das richtige Material finden

Im Baumarkt gibt es die unterschiedlichsten Materialien zum Möbelbau. Meistens werden für die Möbel Bretter und Dachlatten benötigt. Am günstigsten sind Spanplatten, diese können für die unterschiedlichsten Möbel eingesetzt werden. Hiermit kann zum Beispiel sehr einfach ein Regal gebaut werden. Im Baumarkt wird außerdem der passende Zuschnitt für die Bretter angeboten, somit ist es überflüssig die Bretter zu Hause zu schneiden. Allerdings sollte hierbei der Plan mitgenommen werden. Auch die passenden Schrauben sollten nicht vergessen werden.

Was für Werkzeug wird benötigt

Beim Bau von Möbeln werden einige Werkzeuge benötigt. Auch der Umgang mit diesen Werkzeugen sollte vorher geübt werden. Bei manchen kann es schwierig werden, diese richtig zu bedienen. Es gibt Kurse, bei denen gelernt wird, wie mit welchem Werkzeug umgegangen werden muss. So kann sicher und schnell das neue Möbelstück fertiggestellt werden. Benötigte Werkzeuge sind vor allem ein Bleistift und ein Zollstock, auch Gliedermaßstab. Diese werden für das Anzeichnen und Ausmessen der Bretter benötigt. Auch ein Akkubohrer mit dem passenden Bohrer sowie einpassender Bit sollten vorhanden sein. Auch sehr wichtig für den Möbelselbstbau ist eine Stichsäge. Mit all diesen Werkzeugen ist sichergestellt, dass der Bau schnell vonstattengehen kann. Auch die passenden Werkzeuge kann man sich im Baumarkt ausleihen. Gegen eine geringe Leihgebühr. So müssen nicht all die benötigten Werkzeuge neu angeschafft werden.

Wer all diese Tipps beachtet, dem sollte es nicht allzu schwer fallen, seine eigenen Möbel zu bauen.

Die guten alten Zeiten

Die Jahre gehen immer schneller vorüber, wohl jeder kennt das Gefühl, sich gehetzt zu fühlen, zu spüren, dass die Zeit immer mehr davon rinnt. Das Tempo in Beruf und Gesellschaft fordert irgendwann seinen Tribut, deshalb sehnen sich viele Menschen in die guten alten Zeiten zurück. Dieser Trend ist auch im Innendesign spürbar, die neuen Trends im Innendesign setzen vermehrt auf Möbel, die einen gewissen nostalgischen Charme haben, die uns an die heile Welt erinnern, die verloren geglaubt scheint. So kann die Wohnung wieder zu dem Ort werden, an dem man sich zurückzieht und sicher fühlen kann.

Möbel im nostalgischen Look

Die Filme von Rosamunde Pilcher haben eines gemein: Das Innendesign ist sehr gemütlich, warm und fast schon nostalgisch. Dieses Ambiente wurde sicherlich nicht zufällig gewählt, warme Farben, Möbel aus echtem Holz und verspielte Wohnaccessoires machen die Wohnung zu einem Ort, der an den sicheren Hafen erinnert, der Schutz bietet und an den man sich jederzeit zurückziehen kann. In den unsicheren Zeiten, in denen wir leben, wächst der Wunsch nach so einem Platz immer mehr. Das ist wohl auch ein Grund dafür, dass in den Showrooms der Möbelhäuser das ultramoderne Design immer mehr Gesellschaft von Echtholz- und Stilmöbeln bekommen.

Den Stil der Wohnung selbst bestimmen

Möbel bestimmen das Innendesign, diese Binsenweisheit ist auch heute noch wahr, doch kann man den Stil des Raumes mit einigen Details verstärken oder entschärfen, eine klare Schrankfront erhält durch verspielte Accessoires wie von selbst einen ganz anderen Look, so kann man den Raum selbst gestalten, die Details geben oft den Ausschlag, erst sie machen ein Ambiente aus. Mit wenig Aufwand kann so die Wohnung zum Heim werden.

 

Stylisch wohnen mit hinreißenden Sesseln

Die Trend Tipps für das Innendesign beschränken sich in letzter Zeit hauptsächlich auf Designer Sofas, dabei wird gern ein Möbel vergessen, das stylisch wohnen zum absoluten Genuss machen kann. Der Sessel ist immer noch top aktuell und das hat sich auf den letzten Modemessen wieder bewiesen, kaum ein Möbel konnte dort eine so frische und sensationell stylische Optik bieten wie diese feinen Designobjekte.

Der Sessel als Impulsgeber

Auch auf dem kleinsten Raum ist Platz für einen schönen Sessel, oft dient er als vollwertiger Ersatz für eine Couch. Unser Leben wird immer aufregender, wir verbringen immer weniger Zeit daheim und unseren Wohnungen werden aus diesen Gründen wohl immer kleiner. Trotzdem muss man nicht auf Komfort und Stil verzichten. Die großen Möbeldesigner haben aufsehenerregende Sessel in ihren Programmen, sie sind chic und mit ihnen kann man wahrhaftig stylisch wohnen. Sie werten das Innendesign ungeheuer auf und sorgen so dafür, dass man stylisch wohnt und den Raum nicht zu vollstellen muss. Auch in kleinen Räumen kann man so beweisen, dass man sich im Innendesign auskennt und Klasse hat.

Stil mit Komfortgarantie

Ein Designer Sessel ist nicht nur ein Gewinn für das Innendesign, er sorgt auch für Gemütlichkeit, in diesen hochwertigen Möbeln fühlt man sich wirklich wohl, sie sind rundum ein Gewinn, für die Sinne und auch für das eigene Selbstverständnis. Ein schöner Sessel von einem renommierten Designer zeigt deutlich, dass man sich auskennt, Qualität zu schätzen weiß und genau darüber informiert ist, was angesagt ist. Das sollte aber nicht der wichtigste Grund sein, denn der wichtigste Grund ist die Bequemlichkeit, in der man stylisch wohnen kann. Eine wunderbare Synthese aus Komfort und Stil.

 

Hängematten

Im Sommer erinnert man sich gern an einen tollen Trend im Innendesign. Hängematten sind für drinnen und draußen ein absoluter Gewinn. Ein bequemes Trendobjekt, das Spaß macht und auch noch Platz spart, so macht wohnen wirklich Freude. Diesem Trend folgend, gibt es auch in diesem Jahr die tollsten Hängematten, die einen wirklichen Funfaktor haben, so kann jeder ganz leicht stylische wohnen.

Hängematten für den Innenraum

Hängematten findet man oft auf dem Balkon oder im Garten, doch gibt es keine Regel, dass sie nicht auch die Wohnungen verschönern dürfen. Das Innendesign wird durch diese coolen Trendobjekte so richtig stylisch und die Wohnung erhält einen extravaganten und jugendlich frischen Touch. Wenn der Schlagbohrer erst einmal die Dübel sicher in den Wänden versenkt hat, dann kann man sich bequem in das neue Stilobjekt legen, wenn an die Sicherheit gedacht wurde und die Montageanleitung befolgt wurde, dann kann dem Spaß nichts mehr im Wege stehen. Dieser Trend macht Spaß und ist eine tolle Abwechslung.

Der Balkon als Ruhezone

Innendesign beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die Wohnung, der Balkon, die Terrasse, sogar der Garten, sie alle sind mittlerweile im Blickpunkt des Innendesigns. Das ist auch richtig so, denn an diesen Orten verbringt man auch viel Zeit, diese Orte sollen genauso schön und stylisch sein wie der Wohnraum. Also kommt hier eine hochwertige Hängematte wunderbar zur Geltung, sie rundet das Gesamtkonzept des bewohnten Raumes ab und zeugt so vom Stil der Eigentümer. Also sollte auch hier der eine oder andere Trend umgesetzt werden, diese Harmonie zwischen innen und außen wertet das Wohnkonzept enorm auf.

 

Designer Betten

Betten bestehen aus vier Beinen, einem Lattenrost, dem Gestell und einer Matratze. Das gilt für fast alle Modelle. Doch gibt es Möbel, die wirkliche Trends setzen. Auch im Bereich des Schlafzimmers gibt es diese speziellen und schönen Stücke. Designer Betten gehören zu den schönsten und aufregendsten Möbeln, die man sich vorstellen kann. Sie vereinen praktischen Nutzen mit außergewöhnlichem Design. Ein Designer Bett hat nicht nur praktischen Nutzen, es ist ein Möbel, das Trends setzen kann.

Das Kopfteil gibt den Ausschlag

In den 70er Jahren begannen sich die Möbeldesigner auf die Kopfteile der Betten zu konzentrieren. Einige von ihnen wirkten in dieser Zeit wie Flugzeug Cockpits: Radio, Uhr, Kassettenrekorder (die waren damals noch modern), eingebaute Lampen, es funkelte und leuchtete an allen Ecken und Enden. Diese Monstrositäten sind zum Glück außer Mode, doch genießt das Kopfteil immer noch große Aufmerksamkeit. Ein hoher Aufbau sorgt dafür, dass man im Bett bequem lesen kann, so kann man fast eine sitzende Position einnehmen. Heute sind diese Kopfteile zumeist oft spektakulär und extravagant geformt, dadurch setzt ein solches Möbel wirklich Trends.

Das Gestell kann meist mehr

Auch wenn das Gestell oftmals kaum unter den Decken und Kissen zu sehen ist, es sollte schon Qualität besitzen und auch eine gute Optik bieten. Die Faustregel lautet hier, dass der Schwerpunkt des Designs entweder auf dem Kopfteil oder dem Gestell liegen soll. Wie bei jedem guten Design braucht der Blick einen Punkt, auf den er sich fokussieren kann. Aber nur einen. Wenn das Bett dem entspricht, dann werden Trends zur wahren Augenweide. Für ein perfektes Ambiente braucht es nicht viel, hochwertige Möbel sorgen meist allein für ein elegantes Bild.

 

Architektur und Design

Viele berühmte Möbel Designer sind auch gleichzeitig Architekten gewesen. Ob es nun LeCorbusier oder Jacobsen waren, sie alle waren Architekten und haben in ihrer aktiven Schaffensphase gleichzeitig die schönsten und edelsten Möbel geschaffen. Sie schufen Möbel, die die Einrichtung erst zum Innendesign machten. Das gilt für ihr Design auch heute noch. Designmöbel mit einem Architektur Hintergrund sind spezielle Möbel, luxuriöse Gegenstände, die dem Raum erst das gewisse Ambiente geben.

Linien und Formen

Es ist kein Wunder, dass ein architektonisches Wissen auch dazu befähigt, Möbel von unendlicher Schönheit zu schaffen. Was im Großen funktioniert, das funktioniert auch auf kleinerem Raum. Wenn ein Gebäude so erdacht und geschaffen wird, dass es pure Ästhetik widerspiegelt, dann gelingt das auch bei einem Stuhl oder Tisch. In welchem Maße das zutrifft, das zeigt sich an der Chaiselongue von LeCorbusier und der „Ameise“ von Jacobson. Diese Möbel sind Klassiker des Designs, sie werden bis heute kopiert und immer noch in Repliken hergestellt. Architekten, die im großen Stil denken, schaffen Schönheit im Detail. Dadurch wird die Einrichtung eines jeden Raumes aufgewertet, das Innendesign hat eine klare Linie, wohl auch, weil durch den weiten Horizont der Designer das Design auf das wesentliche beschränkt bleibt.

Innendesign in seiner schönsten Form

Designer Möbel sind nicht nur Teil der Einrichtung, sie sind Kunstwerke, sie verbinden Funktionalität und unendliche Schönheit in perfekter Harmonie. Das Innendesign wird mit diesen Möbelstücken zu einem künstlerischen Gesamtkonzept, sie sorgen dafür, dass ein Raum seinen eigenen Charakter gewinnt. Dies alles schaffen diese Möbel, ohne sich aufzudrängen, ohne billig zu wirken, ohne protzig zu sein. Ihre klaren Formen und ihr durchdachtes Design sorgen dafür, dass Möbel zur Kunst werden.

 

Stahl

Eines der schönsten Materialien für Möbel lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Stahl. Dieser Werkstoff sorgt dafür, dass Designer Möbel ihren unvergleichlichen Look erhalten, er gibt den Möbeln diesen coolen Touch, das gewisse Extra. Doch Stahl ist nicht gleich Stahl, das ist auch wirklich gut so. Seine Wandlungsfähigkeit sorgt dafür, dass das Metall in der ganzen Wohnung seinen Einsatz findet und die Wohnung so durch und durch verschönt wird. Ein Material, das wesentlich flexibler und abwechslungsreicher ist, als es auf den ersten Blick scheint.

Stahl als Träger

Den Stahlrahmen kennen wir alle von Designer Sofas. Diese eleganten Sitzmöbel ruhen zumeist auf einer kühl eleganten Stahlkonstruktion. Doch lohnt sich ein näherer Blick, dieser Stahl ist nicht immer auf die gleiche Weise verarbeitet, er kann mattiert sein oder hochglänzend poliert, auch eine Kombination der beiden Verarbeitungsweisen ist möglich. Dadurch erhält die Wohnung ein Möbel, das den anderen nicht aufs Haar gleicht, die Unterschiede liegen im Detail, darin lässt sich die wahre Qualität erkennen. Stahl dient auch als Unterkonstruktion für elegante Designer Schränke, für diese Möbel gilt das gleiche, der Stahl macht den Unterschied.

Stahl als Schmuck

Die Oberfläche des Stahls kann auch aufwändig behandelt werden, dann erhält er eine Optik, die extrem extravagant ist, Stahl kann in allen Farben des Regenbogens schillern, wenn diese Stahlsorte Einzug in die Wohnung gehalten hat, dann sind Möbel im Nirvana des Stils angekommen. Ein solches Ambiente ist wirklich schön, treffender kann man diese Optik wohl kaum beschreiben, diese Stahlarten sind die Essenz der Schönheit. So kann ein eigentlich einfacher Werkstoff Möbel kreieren, die der Wohnung einen Look geben, die ihresgleichen lange suchen kann. Ein toller Tausendsassa.

 

Mehr als nur Teller und Tassen

Innendesign ist mehr als nur die Anordnung von Möbeln. Für ein perfektes Innendesign sollte auf jedes Detail Wert gelegt werden. Das betrifft besonders das Geschirr. Viele Haushalte haben ein buntes Sammelsurium von Tellern und Tassen, das kann einen alternativen Lebensstil symbolisieren, doch oft genug zeigt es nur, dass ein Detail aus den Augen verloren wurde. Wie wichtig so ein Detail sein kann zeigt sich daran, dass es in diesem Bereich nicht nur einen Trend gibt, die Zahl ist weitaus größer.

Oben oder Unten

Wir kennen das vom Besuch der Schwiegermutter. Der Blick geht nicht auf die Tasse, sie wird angehoben, damit das Hersteller Signet unter die Lupe genommen werden kann. Es gibt einige Anbieter von Geschirr, deren Name schon selbst ein Trend im Innendesign ist. Villeroy & Boch, Meissen, Ritzenhoff & Breker, die Liste ist lang und voll edelster Manufakturen. Ihr Name allein ist schon ein Trend im Innendesign. Jedoch muss es nicht immer Geschirr aus diesen Häusern sein, es gibt auch wundervolle Designs von noch unbekannten Designern. Was immer man auch auswählt, das Wichtigste ist ein stimmiges Innendesign, alles andere muss sich da unterordnen.

Geschirr

Rainer Sturm / pixelio.de

Vollkommenes Ambiente 

Ein schönes Innendesign sollte in sich stimmig wirken. Da darf auch das Geschirr nicht aus der Reihe tanzen. Wenn das Interieur kühl und in modernen Formen gehalten ist, dann sollte sich dieser Trend auch bis auf den Tisch fortsetzen. Ist das Ambiente im Landhausstil gehalten, dann kann es auch das eine oder andere Blümchen auf dem Porzellan geben. Wenn der Stil, das Motto der Wohnung, bis in die Details gehalten wird, dann hat man alles richtig gemacht. Die Bewunderung der Besucher wird da sicher sein.

 

Möbel mit Stil: Der Cottage Style

Ob es nun Rosamunde Pilcher Filme sind, oder amerikanische Filme, bei den meisten dieser Sendungen wird dem Zuschauer ein Wohnstil gezeigt, der gemütlich und heimelig wirkt. Der Cottage Style ist tief in der angelsächsischen Welt verankert. Der Spruch: „My home is my castle“ stammt nicht umsonst aus diesem Sprachbereich. Die Angelsachsen wissen, wie Möbel ein Heim schaffen können. Aus diesem Grund ist einer der schönsten Wohn Trends der Cottage Style.

Wärme und Licht

Der Maler Thomas Kinkade, der Meister des Lichts, hat wie kein anderer den Cottage Style festgehalten. Warme Farben, die dem Licht einen warmen Farbton geben. Dieses Licht schafft eine Wärme und Gemütlichkeit, die dem Menschen das Gefühl der Sicherheit gibt. Das ist schon seit langem so. Wohl kaum einer der vielen Trends hat sich so lange gehalten. Die so kreierte Stimmung ist so zauberhaft, dass man gar nicht mehr anders wohnen möchte. Dazu trägt auch das Innendesign seinen Teil bei. Möbel aus echtem Holz, in weichen Formen, solche Möbel sorgen dafür, dass der Look in jeder Hinsicht rund wird.

Gemütlichkeit in Perfektion

Der Cottage Style macht das Haus zum Heim. Man lebt mit der Natur, die Möbel aus echtem Holz schaffen ein natürliches Raumklima, weiche Teppiche ergänzen den Stil. Von allen Trends ist dieser Stil sicher der gemütlichste. Möbel und das gesamte Innendesign ergänzen sich zu einer Einheit der Schönheit. Mit wenig Aufwand kann so ein tristes Gebäude in eine zauberhafte Welt verwandelt werden, sobald man durch die Tür getreten ist, findet man sich in einer gemütlichen Oase wieder. Der Cottage Style ist deshalb einer der schönsten Wohn Trends.

 

Afrika ist wieder heiß

Der exotische Stil ist seit Jahren ein fester Bestandteil des deutschen Innendesigns und in diesem Jahr wird sich der Trend noch wesentlich verstärken. Die neuesten Möbel Trends gehen in dieser Saison wieder stark in die Richtung des schwarzen Kontinents. Afrika ist wieder en vogue, und das so stark wie selten zuvor, es bestimmt die Trends. Wenn man sich die neuesten Möbel und Accessoires genauer ansieht, dann stellt sich auf keinen Fall die Frage nach dem Warum.

 

Die Glut der Savanne in der eigenen Wohnung

Bei den neusten Möbel Trends findet sich in diesem Jahr wieder eine sehr exotische Strömung. Afrika ist wieder chic. Wohnaccessoires im Animalprint, Kolonialmöbel und vor allem die Farben der Savanne sind trendiger denn je. Die Glut Afrikas findet sich in dieser Saison an deutschen Wohnzimmerwänden, das Spektrum reicht von tiefem Rot, über glühendes Orange bis hin zu einem satten Gelb, das eigentlich nur die Savanne während des Sonnenuntergangs produzieren kann. Wenn vor diesem Hintergrund dunkle Möbel aus echtem Holz stehen, dann fühlt man sich nicht nur jenseits von Afrika.

Freche und coole Accessoires 

Die neuen Wohnaccessoires sind so vielfältig und ausgefallen wie selten zuvor. Dabei ist im Besonderen der Wandschmuck zu nennen. Hölzerne Masken aus Afrika, die wir aus den Dokumentationen über dieses faszinierenden Kontinent kennen, werden jetzt auch bei uns ihren Einzug halten. Das Innendesign wird dadurch außergewöhnlich, so entsteht ein großartiger Look. Auch die Möbel bekommen ihren Anteil am neuen Trend, sie können mit Vasen im Zebradesign verschönt werden, Sofadecken im Leoparden Look machen das altbekannte Möbel wieder aufregend, all diese kleinen Details machen das Bild stimmig und rund. Diese Trends machen das eigene Wohnzimmer wieder aufregend und neu.

Spiegel an die Wand

Bei der Gestaltung des Raumes wird zu oft ein wichtiges Detail übersehen. Spiegel sind nicht nur dazu da, damit wir uns kurz in ihnen betrachten können. Spiegel können die Einrichtung, in der wir wohnen, maßgeblich beeinflussen. Es ist eine Frage der Optik. Spiegelnde Flächen beeinflussen den Raum, sie verändern ihn, sie geben ihm mehr Weite. So kann ein kleines Detail sehr viel Ausschlag geben und Räume vollkommen neu gestalten.

Die Rettung für kleine Räume

Die Wohnungen werden leider nicht größer, und nach einer gewissen Zeit hat man den Eindruck, dass die Räume früher doch wesentlich größer gewesen sein müssen. So subjektiv dieser Eindruck auch sein mag, man kann ihm entgegentreten. Spiegelfliesen an eine Wand und schon scheint sich der Raum zu öffnen. Die Einrichtung wirkt sofort offener, die Möbel wirken nicht mehr beengend, in einem solchen Raum kann man wieder wirklich wohnen. Er wurde wohnlicher und damit hat die Einrichtung dafür gesorgt, dass der Raum zwar gleich groß ist, jedoch viel freier wirkt. So viel Freiheit kann man mit so wenig Einsatz gewinnen, wohnen mit Spiegeln hat scheinbar unendlich viele Vorteile.

Glanzpunkte setzen

Die Offenheit, die Spiegel einer Einrichtung geben können, scheint grenzenlos. Wem das zu viel sein sollte, der ist mit verspiegelten Vitrinen gut bedient. Auch sie scheinen dem Raum mehr Tiefe zu geben, das Zimmer, in dem wir vormals lediglich wohnen konnten, scheint an Aufregung zu gewinnen, der zu homogene Eindruck wird endlich gebrochen und so entsteht ein völlig neues Raumgefühl. Dafür muss nicht die ganze Einrichtung verändert werden, einige Akzente aus Glas und Spiegeln reichen und schon wird wohnen wieder zum Genuss.

Nicht im Schatten

Der Wohnungsflur führt meist ein Schattendasein. Dieses Dasein fristet er meist in mehreren Hinsichten, zumeist sind Flure fensterlos und außerdem werden sie im Bereich des Innendesigns gern vernachlässigt. Der Flur ist der Eintrittsbereich der Wohnung, er liefert die erste Visitenkarte, warum ihn also nicht mit einem chicen Möbel oder dem einen oder anderen Accessoire aufwerten? Dieser Bereich ist zu wichtig, als dass er vernachlässigt werden sollte, er gibt den ersten Blick auf unsere Wohnung preis. In Ihm können wir zeigen, wer wir sind, so kann jeder Besucher auf den ersten Blick auf den Rest der Wohnung schließen.

Die Garderobe

Dieser Bereich der Wohnung ist zu oft ein Ort der Vernachlässigung, meist hängt eine Art Brett mit Haken an der Wand, dort werden Mäntel und Jacken notdürftig untergebracht. Das muss nicht sein, denn mittlerweile gibt es tolle Möbel für den Flur. Offene Schränke, in denen die Überbekleidung elegant verstaut werden kann, die offene Form macht es auch den Gästen leicht, dieses Möbel zu nutzen. So entsteht ein wahrer Blickfang im Wohnungsflur, die Wohnung wirkt dadurch viel einladender, denn der Gast hat einen mehr als nur guten ersten Eindruck.

Verspielte Details

Nur weil der Flur ein Durchgangsbereich der Wohnung ist, muss er nicht spartanisch eingerichtet sein. Kleine Möbel, auf denen schöne Accessoires zu sehen sind, erfreuen nicht nur die Besucher, sondern auch die Bewohner selbst. Durch sie gewinnt der Raum an Fröhlichkeit, an Schwung, so sehen Wohnbereiche aus, Bereiche, in denen gewohnt wird. Denn auch für den Flur trifft das zu, wenn man sich einmal vor Augen führt, wie viel Zeit man in diesem Raum verbringt, dann wird auch offensichtlich, dass dieser Platz mehr Aufmerksamkeit verdienen sollte.

 

Der Raum als Spiegel des Selbst

Jeder Trend kommt und geht. Das gilt auch für Wohntrends. Möbel sind ein Ausdruck des eigenen Lifestyles, denn wie auch der Mensch von dem einen oder anderen Trend beeinflusst wird, so wird es seine Wohnung in fast gleichem Maße. Wir ändern uns ständig und heute erwarten wir, dass unsere Umgebung sich anpasst. Dazu gehört vor allem die eigene Wohnung. Möbel werden heute nicht mehr für die Ewigkeit angeschafft. Sie gehören zum Leben und sind dessen Veränderungen unterworfen.

Die Wohnung wächst mit

An die erste eigene Wohnung erinnert man sich meist mit dem einem nostalgischen Lächeln. Meist war sie recht spartanisch eingerichtet, mit den Dingen, die man sich zu diesem Zeitpunkt leisten konnte. Mit den Jahren wachsen Ansprüche. Das gilt auch für die Wohnung und ihre Möbel, sie sollen auch mit dem Trend gehen. Der Raum, der uns umgibt, soll auch ein Raum sein, in dem wir uns wohlfühlen. Dafür muss er uns ähneln. Aus diesem Grund verändern sich Wohnungen im Laufe des Lebens. Auch wenn man seit Jahren in ein und derselben Wohnung lebt, ist ihr Stil doch in jedem Jahr auch meist einem Trend unterworfen.

Möbel sind mehr

Einrichtungsgegenstände sind Gebrauchsgegenstände. Sie werden gebraucht und hin und wieder machen sie Platz für Neues. Räume sind wandelbar, sie werden auch hin und wieder von einem Trend beeinflusst, wir leben heute in einer Zeit, in der wir uns nicht beschränken müssen. Wenn der Raum einen Wandel braucht, dann können wir diesen auch vollziehen. Ob nun einige Details, wie Wohnaccessoires dafür sorgen, oder doch ein großer Umbruch stattfindet, das bleibt uns selbst und unserem Lifestyle überlassen. Mehr Freiheit hat es wohl selten in den eigenen vier Wänden gegeben.

 

Mystische Eleganz

Der Orient zieht auch in die europäischen Wohnungen. Die Möbel Trends des Jahres sprechen in dieser Hinsicht eine eindeutige Sprache. Opulenz ist wieder im Kommen. Für alle die, die sich nicht mit den klaren Linien des italienischen Designs anfreunden können, ist dieser neue Trend sicher eine gute Nachricht.

orientalisches Innendesign

Domaris / pixelio.de

Farben, die verlocken

Die Basis des orientalischen Trends sind mit Sicherheit dunkle Möbel im Kolonial Stil. Diese massiven Möbel sind die Ruhepunkte des Raumes. Sie bilden die Basis des Trends, die Accessoires sorgen für die Perfektion des Stils. In dieser Saison sind Aubergine und Gold die absoluten Trendfarben. Die Farbe Aubergine ist eine willkommene Alternative für all die, denen die aktuelle Trendfarbe Lila nicht gefallen mag. Aubergine ist eine Nuance, die viel Rot und Blau in sich vereint, diese Farbe wirkt sehr warm, hat lediglich einen lila Touch und ist in der Kombination mit Gold einfach nur hinreißend schön. Gardinen, Kissen und Wände in diesen Farben machen eine Wohnung zu einem Ort, dessen Schönheit fast atemberaubend ist.

Accessoires aus Metall setzen die Trends

Die neue Üppigkeit scheint keine Grenzen zu kennen. Dieser Eindruck wird vor allem durch die Accessoires erweckt. So ist ein Samowar aus Messing auf einem dunklen Beistelltisch ein absoluter Blickfang. Die dunkle Ruhe der Möbel wird durch das verspielte Metall aufgebrochen, der Raum erhält mehr Wärme und ist trotzdem ein ästhetischer Genuss. Auch farbiges Glas in Messingständern kann durch ein einfaches Teelicht ein zauberhaftes Ambiente schaffen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt, denn es gibt nur ein einziges Motto: Schönheit schaffen. Wenn diese dann in ihrer opulenten Form dem Raum den letzten Schliff gibt, werden Möbel Trends zur Basis des eigenen Stils.

 

Vitrinen, der Blickfang in jeder Wohnung

Vitrinen galten schon immer als begehrte Möbel. Auch in den aktuellen Möbel Trends ist das sichtbar, diese edlen Stücke sind so aktuell wie nie. Mit ihnen wird die Wohnung zu einem Ort, an dem man gerne wohnen möchte, denn sie erfreuen das Auge und haben eine enorme Wirkung. Mit Vitrinen wohnen ist ein Fest für die Sinne, sie gehören zu den schönsten zeitlosen Möbel Trends.

Vitrinenschränke

Viele Vitrinenschränke sind speziell für die Ecken im Raum konzipiert, sie fügen sich nahtlos in die Ecke und erzielen dort ihre große Wirkung. Die Möbel Trends sind fast immer auf diese Stücke ausgerichtet, denn Vitrinen gehören zu den begehrtesten Möbeln, sie sorgen dafür, dass man gern in diesem Raum ist, gern in ihm wohnen möchte. Die Glasfront ist ein absoluter Eyecatcher und vor allem kann man in diesen Schränken all die Schätze präsentieren, die sonst vielleicht zustauben würden. So ist vor allem edles Glas in diesen Schränken gut aufgehoben, und kann seine Wirkung voll entfalten. Mit Vitrinen entstehen Möbel Trends, die Schönheit und Funktionalität verbinden.

Aufsatzvitrinen

Es gibt auch Vitrinen, die auf andere Möbel aufgesetzt werden können, sie bieten den Vorteil, dass die Glasfront nicht zu groß ist, und sind daher weniger zeitintensiv beim Putzen, mit ihnen kann man in seinem Wohnzimmer wohnen und muss nicht zu viel Zeit für den Hausputz verschwenden. Außerdem sind diese Vitrinen immer einer der stärksten Möbel Trends, sie sorgen für eine neue Optik im Raum, sie sorgen dafür, dass der Raum aufgewertet wird, in diesen Räumen lässt es sich nicht nur wohnen, sondern wirklich leben.

 

Klare Linien

Italienisches Design ist wieder im Trend. Dieser Einrichtungsstil ist niemals altmodisch und damit ein zeitloser Klassiker. Das ist auch kein Wunder, die klaren Linien der Möbel und das schnörkellose Design sind von jeher ein Zeichen des guten Geschmacks. Diese Möbel prägen den Einrichtungsstil und geben ein klares Statement ab, sie sprechen für den Stil der ganzen Wohnung.

Understatement und Klasse

Italienische Designer Möbel haben gemein, dass ihre Linien klar sind, ein klassisches Design, das ohne große Schnörkel auskommt. Dieser Einrichtungsstil kommt vielen entgegen, denn diese Möbel sind nicht nur chic, sie sind auch kein Alptraum, wenn es ans Staubwischen geht. Die glatten Flächen lassen sich leicht sauber halten. So entsteht ein klassisches, sauberes und cooles Interieur, das zeigt, dass sein Besitzer etwas von Stil und Klasse versteht. Man sagt zwar, dass man Stil nicht kaufen könne, doch diese Designer Möbel beweisen das Gegenteil. Das Design wirkt nur auf den ersten Blick einfach und klar, auf den zweiten Blick erst lassen sich die Besonderheiten dieser Möbel erkennen.

Die Liebe zum Detail

Das klassische und schlichte Design ist auf den ersten Blick durch klare Linien und glatte Flächen gekennzeichnet. Simpel und nicht besonders ausgefallen. Doch dieser erste Blick trügt. Vor allem italienische Designer Möbel sind zeitlose Schönheiten, deren Klasse jedem Kenner sofort ins Auge springt. Die Materialien sind hochwertig, feinstes Holz, bester Lack und das hochwertigste Glas werden für Möbel verarbeitet, die schlicht wirken, in Wirklichkeit aber extravagant und exklusiv sind. Sie sprechen für den Geschmack des Besitzers. So prägt ein elegantes Möbel den gesamten Einrichtungsstil und erzeugt ein Ambiente, das seinesgleichen immer noch sucht.

 

Das Design von Le Corbusier

Der Name Le Corbusier ist untrennbar mit Architektur verbunden. Wie auch Bauhaus für Architektur und für Design Möbel steht, sind auch die Designer Möbel von Le Corbusier wegweisend. Sie waren in den 60er und 70er Jahren absolute Avantgarde und haben diesen Status bis heute nicht eingebüßt. Auch im 21. Jahrhundert sind Designer Möbel von Le Corbusier ein mächtiges Symbol in jeder Wohnung. Ihr zeitloser Chic und das Understatement faszinieren auch heute noch.

Clubhaus Kamin

Rainer Sturm / pixelio.de

Cassina und Le Corbusier 

Der Mailänder Firma Cassina ist es zu verdanken, dass die Möbel von Le Corbusier auch heute noch erhältlich sind und manche Wohnung schmücken können. Die Chaiselongue ist dafür das markanteste Beispiel. Dieser Design Klassiker aus Stahl und schwarzem Leder ist auch in der heutigen Zeit immer noch ein Blickfang in jeder Wohnung. Ein Möbel, das gleichzeitig ein Statussymbol ist. Trotzdem sind diese Designerstücke nicht protzig, das zeigt sich auch an ihren Namen, LC1 ist die Bezeichnung für einen Stuhl, LC4 die Artikelbezeichnung für die Chaiselongue. Diese Schlichtheit findet sich auch im Design. Ein Gesamtkonzept, das ohne jeglichen Schnörkel auskommt, das für sich selbst spricht und jede Wohnung schmückt.

Möbel als zeitloses Stilobjekt

Die Möbel von Le Corbusier gehören heute zu den Design Klassikern. Ihr Design wird auch heute noch kopiert, sie sind von zeitloser Eleganz. Auch wenn nicht jeder ein Original für die eigene Wohnung erwerben kann, ein Möbel, welches dieser Design Schule Ehre machen kann, ist auch für weniger Geld zu erwerben. Der Gedanke des Designs zählt und Le Corbusier hat uns gelehrt, dass dieses Design zurückgenommen und trotzdem kraftvoll sein kann. Dieser Gedanke wird von vielen aktuellen Designern aufgenommen.

 

Elegantes Design

Momentan sehen wir so gut wie keinen Werbeblock, in dem uns nicht ein entspannter Heiner Lauterbach die Vorzüge von italienischen Designermöbeln näherbringt. Dies kommt nicht von ungefähr, denn italienische Möbel sind der Trend der Trends.

Als eines der Beispiele für Trends aus Italien sol hier unter anderem die Firma Cattelan dienen. Sie bietet ein cooles Design, ihre Möbel erinnern in ihrer zurückgenommenen Eleganz ein wenig an den Bauhaus Stil. Stylischer Minimalismus bildet den Kern der Design Philosophie. Diese Möbel passen sich in jedes moderne Interieur nahtlos ein, das Understatement, das sie präsentieren, zeugt vom guten Geschmack des Besitzers, der nicht allen Trends folgt, sonder nur den wichtigsten Trends, welche immer zeitlos sind, seinen Tribut zollt.

Italienisches Design macht vor keinem Raum halt

Designermöbel sind ein Gewinn für die ganze Wohnung. Ein besonderes Beispiel dafür sind die gläsernen Küchen von Valucine. Die Mailänder Firma stellt Küchenfronten her, die wahre Kunstwerke sind. Eine solche Küche setzt Trends. Kühles Glas in wundervollen Farben lässt den Gang an den Herd zum Vergnügen werden. Eine solche Küche ist ein Glanzpunkt in jeder Wohnung und der Neid der Freunde ist dem Besitzer gewiss.

Elegantes Design für den kleinen Geldbeutel

Italienisches Design setzt die Trends, es hat jedoch seinen Preis, welcher nicht immer erschwinglich ist. Doch Möbelhäuser, und sogar die Möbeldiscounter, können hilfreich zur Seite stehen. Italienische Trends finden sich auch dort, gerade der minimalistische Bauhausstil ist in Deutschland seit jeher beliebt und innerhalb aller Trends immer wieder zu finden. Daher haben die großen Handelsketten Möbel dieser Stilrichtung immer im Sortiment. Wenn sie auch nicht immer perfekt sein sollten, es gibt immer noch Farbe und Pinsel, um aus ihnen ein Möbel mit Stil zu machen.

 

Do ist yourself Möbel

Schon der sogenannte „shabby chic“ weiß: schön und besonders wohnen muss nicht teuer sein und nicht Stangenware bedeuten. Oft ist es nur eine Frage der Kombination, denn auch Alltagsgegenstände, Flohmarktartikel oder Erbstücke können zu wunderbaren, individuellen und wunderschönen Möbelstücken zusammengesetzt werden. Ein wenig Erfindergeist und ein bisschen Experimentierfreude genügen, um sich eigene, praktische und schöne Einrichtungsgegenstände zu zaubern, die der Wohnung die besondere Klasse und ein ganz individuelles Innendesign verleihen.

Pinsel mit roter und blauer Farbe

RainerSturm / pixelio.de

So könnte Omas altmodischer, amerikanischer Kühlschrank neu lackiert zum DVD-Schrank avancieren. Eine aufrecht gestellte, alte Badewanne kann – frisch lackiert – der Hingucker in der Diele werden, wenn man eine Kleiderstange montiert und sie so zur Garderobe umfunktioniert. Warum kein eigenes Innendesign entwerfen, indem man eine Europalette abschleift, lackiert und poliert, um dann einen Designerschreibtisch mit vielen Ablagefächern daraus zu machen? Könnten Sie sich in Ihrer Wohnung über neue Möbel freuen, wenn Sie aus einem Fahrrad eine Lampe basteln oder aus einer Siebdruckplatte einen großen, edlen Esstisch?

Möbel sind Funktionsgegenstände – und Gegenstände kann man umfunktionieren. Jede Wohnung, jedes Innendesign profitiert von der persönlichen Kreativität des Bewohners. Gehen Sie mit offenen Augen durch den Tag und lassen Sie sich inspirieren. Überlegen Sie, bevor Sie alte Möbel aus Ihrer Wohnung entsorgen- stellen Sie diese lieber einmal auf den Kopf und denken Sie um die Ecke. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, und auch das handwerkliche Können beschränkt sich beim Umgestalten von Alltagsgegenständen auf ein machbares Maß.

Um das Innendesign Ihrer Wohnung und Ihrer Möbel nicht mit Einzelstücken zu überlasten, sollten Sie eigentlich nur auf eines achten: übertreiben Sie es nicht – denn der Mix macht’s. Das gilt auch für das Innendesign. Bei Selfmade-Möbeln gilt zusätzlich: nur sorgfätig und sehr achtsam Restauriertes, Gestrichenes und Gebautes sieht wirklich schön aus. Lassen Sie sich also etwas Zeit mit dem selbsterdachten Möbel und arbeiten Sie mit Ruhe, denn so lebt Ihr neuer einzigartiger Begleiter umso länger.

Ein anderes Design wählen

Viele große Möbelhäuser bestimmen den Markt und das ist auch der Grund, warum eine Wohnung in Deutschland oftmals der nächsten ähnelt. Dabei ist es gar nicht schwer, kreativ zu sein und sich für ganz außergewöhnliche Möbel zu entscheiden. Im Internet wird man hier fündig werden, denn bei verschiedenen Anbietern gibt es viele Highlights für das Innendesign zu entdecken, die garantiert keine andere Wohnung vorweisen kann.

Der neueste Möbel Clou sind rosafarbene Möbel. Was früher nur in Mädchenzimmern vorstellbar war, ist heutzutage auch in die anderen Räume mancher Wohnung eingezogen. Zugegebenermaßen sind rosa Möbel Geschmackssache, doch wer ein exklusives Innendesign besitzen möchte, der darf durchaus auf die ungewöhnlichsten Maßnahmen zurückgreifen.

Sitzbank für den Garten

gabriele Planthaber / pixelio.de

Möbel im italienischen Stil sind längst keine Ausnahme mehr, doch asiatische Möbel können dem Innendesign einen orientalischen Glanz verleihen. Viele asiatische Möbelhändler versuchen, auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen, doch nur vereinzelt konnte sich dieses Mobiliar beim Innendesign durchsetzen. Dabei würden diese Möbel mancher Wohnung sehr gut stehen. Vielfältige Verzierungen zeichnen die asiatischen Möbel aus und wer sich zum Beispiel für einen orientalischen Hochzeitsschrank entscheidet, kann dem Innendesign einen neuen Schliff verpassen. Selbst die unterschiedlichen chinesischen Truhen werden die Wohnung aufwerten und schaffen einen zusätzlichen Stauraum. Marmorwaschbecken sind ebenfalls beliebt und bestechen durch ihre individuellen Formen. Im asiatischen Raum ist das Innendesign stets auf Gemütlichkeit ausgelegt und wer sich damit identifizieren kann, der darf durchaus zugreifen.

Auch für die Kleinsten gibt es schon große Höhepunkte. So kann für das Kind bei vielen Schreinern eine außergewöhnliche Holzwiege angefertigt werden. Was früher schon von großer Qualität war, kann heutzutage auch nicht schlecht sein. Die Einzigartigkeit ist garantiert, da heutzutage fast alle Eltern auf die klassischen Wiegen der großen Ketten zurückgreifen. Dabei wäre es sehr einfach, sich aus der Masse herauszuheben und ein besonderes Innendesign zu schaffen. So macht das Wohnen mehr Spaß.

Individuell sein

Viele Menschen bewegen sich weg von den klassischen Möbeln für die Wohnung. Gerade die Massenware der großen Möbelketten hat inzwischen fast jeder in der Wohnung und viele Räumlichkeiten gleichen den anderen. Wer sich dagegen individuell einrichten will und durch große Exklusivität aus der Masse herausstechen möchte, muss auf Designer Möbel zurückgreifen. Designer Möbel sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, doch diese Investition lohnt sich in der Regel. So können die Designer Möbel nicht nur das Innendesign aufwerten, sie sorgen auch mit vielen nützlichen Gimmicks für eine große Funktionalität. Wer auf Designer Möbel vertraut, wird viel Lob für sein Innendesign ernten und kann sich der neidischen Blick von Freunden oder Verwandten sicher sein.

Designer Möbel für die Wohnung

RainerSturm / pixelio.de

Die bequemste Art und Weise, solche Designer Möbel für die Wohnung zu bestellen, bietet das Internet an. Hier gibt es viele Händler, die auf ihrer Homepage diese Highlights für das Innendesign präsentieren. Die Seite www.fashionforhome.de ist ein solcher Anbieter. Hier werden gemütliche Accessoires für die Wohnung gezeigt und auch viele exklusive Designer Möbel wird man auf der Seite finden. Die Seite ist zudem sehr übersichtlich aufgebaut und jeder kann mit nur wenigen Klicks sein Innendesign verschönern. Das Stöbern nach Designer Möbeln macht großen Spaß und kann lange Zeit an den Computer fesseln. Die Qualität der Designer Möbel ist sehr hoch, weshalb man an diesen schönen Stücken viel Freude haben wird.

Auch bei www.smow.de kann jeder seine Wohnung auf erfrischende Art erneuern. Smow bietet auch Designer Möbel für das Büro an. So kann sogar der Arbeitsplatz einer Frischzellenkur ausgesetzt werden und die Gemütlichkeit kehrt auch hier ein. Der Fantasie sind beim Innendesign keine Grenzen gesetzt. Schwungvolle Stühle und atemberaubende Tische wird man ebenso finden, wie die luxuriöse Couch für das Wohnzimmer. Wer nicht viel Geld ausgeben möchte, sollte einmal bei www.ebay.de nachsehen. Hier werden oft gebrauchte Stücke angeboten.

Möbeltrends und Wohnideen

Neben bekannten Möbelmessen wie beispielsweise der IMM in Köln und Fachmagazinen bietet Ihnen das Internet den einfachsten und schnellsten Weg, sich über die neusten Möbeltrends und Wohnideen zu informieren. So haben Sie die Möglichkeit, sich auch für die Umgestaltung Ihres zu Hauses Anregungen und Inspirationen zu holen. Teilweise lassen sich durch kleine Veränderungen schon große Wirkungen erzielen. Hilfsmittel wie gezielt eingesetzte Accessoires, eine neue Mustertapete oder auch eine andere Farbe an der Wand, ausgefallene Lampen oder auch klare Linien und Strukturen bei den Möbeln lassen so Ihre Wohnung schnell verändert wirken und optisch frischen Wind in Ihre vier Wände einkehren. Natürlich sollten Sie bei der Einrichtung der eigenen Wohnung nicht blind jedem Trend folgen. Daher sollten Sie sich erst einmal darüber im Klaren werden, ob Sie Ihre Wohnungseinrichtung lieber schlicht, eher puristisch und modern, klassisch, chic oder doch eher prunkvoll und vielleicht sogar leicht kitschig bevorzugen.

 

Lichtinstallation

Rainer Sturm / pixelio.de

Natürlich sollten Sie bei der Auswahl der geeigneten Möbel nicht ausschließlich nach der Optik, sondern auch ein wenig nach deren Funktionalität entscheiden. Denn was bringt Ihnen die schönste Couch, wenn diese absolut nicht bequem ist und Sie gemütliche Abende im Wohnzimmer lieben. Daher ist es recht sinnvoll, sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen und anschließend bei wichtigen Möbeln wie bspw. dem neuen Bett oder auch der neuen Couch selber zu testen, ob diese auch vom Komfort her den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Viel Spaß bei der Umsetzung Ihrer persönlichen Wohnideen.

Gut schlafen

“Wie man sich bettet, so liegt man!” Dieses Sprichwort ist sehr bekannt und hat nichts von seiner Aktualität verloren. Wer nämlich gut schlafen will, der sollte sich auch für das richtige Bett entscheiden. So erlebten die Bettgestelle im letzten Jahrzehnt einen echten Boom beim Innendesign. Dieses Hoch ist aber zunächst einmal vorbei, denn gerade die jüngeren Generationen entscheiden sich wieder vermehrt für ein Bett aus Holz.

ein Bett

Rainer Sturm / pixelio.de

Die Maße sind dabei sehr unterschiedlich und hängen auch vom Schlafzimmer ab. Je größer das Schlafzimmer ist, desto komfortabler gestaltet sich auch die Suche nach einem passenden Bett. Normale Singlebetten haben einen Breite von 90 oder 100 cm. Die Höhe beläuft sich in der Regel auf 200 cm. Mancher Alleinschlafende möchte aber nicht auf ein solch kleines Bett zurückgreifen und poliert sein Innendesign mit einem etwas größeren Möbelstück auf. So bestechen immer mehr Singlebetten mit einer Breite von 140 cm.

Wer sich beim Innendesign für ein Bett entscheidet, welches zwei Personen Platz bieten soll, greifen die meisten Menschen auf eine Breite von 180 cm zurück. Dieses Bett ist in der Regel ausreichend, doch wer sich dennoch beengt fühlt, kann auch auf die 200 cm Variante zurückgreifen. Das Bett bietet dadurch vier Quadratmeter Grundfläche und ein großzügiger Schlafkomfort ist gegeben.

So kann jeder sein Schlafzimmer individuell gestalten, da jeder im Schlafzimmer auch viel Zeit verbringt. Wenn dann auch noch das Innendesign überzeugend ist, fühlt man sich noch wohl und kann in einen geruhsamen Schlaf übergehen. Nur wer gut erholt aus dem Schlafzimmer kommt, wird auch einen erfolgreichen Tag vor sich haben.

Schon allein deshalb ist es wichtig, beim Innendesign keine Experimente einzugehen, sondern sich nur jene Möbel für das Schlafzimmer zu kaufen, welche man auch wirklich will. Gerade beim Schlafzimmer sparen manche Menschen an der falschen Stelle. Mit diesen Tipps wird jeder Schlaf zum Vergnügen.

Möbel online kaufen

Wer in eine neue Wohnung einzieht oder nach dem Bau in das eigene Haus umziehen kann, freut sich sicherlich, die Möbel aussuchen zu können. Doch nun stellt sich die Frage: Woher nehmen?

Möbel

Rainer Sturm / pixelio.de

In ein Möbelhaus gehen und dort kaufen? Oder doch lieber die Möbel online kaufen? Beides hat Vor- und Nachteile. Sicher, in einem Möbelhaus kann auf Sitzmöbeln Probe gesessen werden, es kann eine Beratung mit dem Personal stattfinden und es kann eine ganze Einrichtungsplanung vorgenommen werden. Dafür ist allerdings der Preis auch meist etwas höher, als wenn im Internet gekauft wird. Die Vorteile, wenn jemand Möbel online kaufen möchte, liegen auf der Hand: In aller Ruhe kann man sich hier die schönsten Möbelstücke ansehen, meist sind schließlich verschiedene Bilder davon vorhanden, zu jeder Zeit und Stunde ist das Einkaufen möglich und bezahlt werden kann ganz einfach per Kreditkarte, Rechnung oder Lastschrift. Wer seine Möbel online kaufen möchte, kann dazu noch den Vorteil des oft niedrigeren Preises genießen. Wichtig ist hier allerdings, dass nicht einfach Möbel ausgesucht und bestellt werden, sondern dass auch ein Preisvergleich vorgenommen wird. Viele Anbieter führen gleiche oder ähnliche Möbelstücke, so dass ein Preisvergleich hier einfach möglich ist. Damit lassen sich am Ende mehrere hundert Euro sparen. Das gilt auch dann, wenn die Wohnung nicht komplett neu eingerichtet werden muss, sondern wenn nur einige Möbel ausgesucht werden sollen. Wer seine Möbel online kaufen möchte, hat dafür die Wahl zwischen den verschiedenen Möbelhäusern, die es auch in den großen Städten gibt und die zusätzlich ein Internetangebot haben. Andere Anbieter haben sich auf den Vertrieb von Möbeln nur über das Internet spezialisiert, wieder andere – die großen und bekannten Versandhäuser – bieten zusätzlich in ihrem Sortiment auch Möbel an. Die Wohnung kann so einfach und schnell eingerichtet werden.

Übrigens können diejenigen, die die Möbel online kaufen und nicht die ganze Wohnung, sondern nur die Küche einrichten wollen, auch oft einen Einrichtungsplan erstellen lassen oder selbst verschiedene Hilfsmittel nutzen. So wird die Wohnung nur mit dem passenden Möbel ausgestattet.

Ein Trend kehrt wieder

Gerade in den 80er Jahren boomte die Bar in der Wohnung. Kein Haushalt wollte ohne eine trinkfeste Theke auskommen und viele erinnerungswürdige Partys wurden gefeiert. Im letzten Jahrzehnt verschwand die Bar dagegen aus den eigenen Räumlichkeiten. Die Menschen machten die Partykeller zum Stauraum, ohne weiteren nützlichen Nebeneffekt. Inzwischen bekennt man sich wieder eher zur Bar. In mancher Wohnung kann die Theke wieder entdeckt werden und schnell kommen dabei Erinnerungen hoch.

Theke

Rainer Sturm / pixelio.de

Wer sich für eine Bar in der Wohnung entscheidet, sollte dabei insbesondere die Qualität der Theke unter die Lupe nehmen. Diese bildet das Kernstück der Bar und muss unbedingt hochwertig verarbeitet sein. So wirkt die Bar in der Wohnung noch viel attraktiver und wird zum großen Blickfang. Die Theke sollte zudem durch eine gute Stabilität bestechen. Wer hier am falschen Ende spart, wird am Schluss ganz sicher eine sehr böse Überraschung erleben.

So sollten die tragenden Säulen unbedingt aus Metall bestehen. Gerade bei den billigen Theken sind diese oftmals aus Plastik und sorgen dadurch für wackelnde Getränke. Speisen kann man an einer solchen Theke ohnehin nicht mehr einnehmen. Es bietet sich auch ein schöner Schrank im Hintergrund an. Hier können die Getränke und die Knabbersachen sehr komfortabel verstaut werden. Auch die Gläser finden hier einen sinnvollen Platz.

Die Platte der Theke sollte aus robustem Holz bestehen. Dieses sorgt für ein gemütliches Design und lädt zum Verweilen ein. Gerade Platten aus Metall wirken hier oftmals Fehl am Platze. Wer sich in die Wohnung eine Bar kauft, sollte auch die Barhocker nicht vergessen. Deren Stil muss sowohl auf die Wohnung, als auch auf die Theke abgestimmt sein. Auch die Höhe muss beachtet werden, denn viele Barhocker sind für die Theke zu kurz oder zu lang. Im Optimalfall lässt sich die Theke auch am Boden der Wohnung anschrauben und wird dadurch noch stabiler.

Parkett, Laminat oder Dielen

Beim Bau oder der Renovierung eines Hauses oder einer Wohnung, sollte das Hauptaugenmerk auf die Wahl des richtigen Bodens gelegt werden. Parkett, Laminat oder Dielen sind die klassischen Varianten, unterscheiden sich aber dennoch sehr explizit voneinander. Das günstigste Modell ist sicherlich der Laminat Boden. Dieser findet in den meisten Wohnungen Verwendung und strahlt eine milde Holzoptik aus. Leider geht dabei die Wärme ein wenig verloren, da Laminat oftmals sehr kahl wirkt und nicht viel Charme versprüht.

Parkett

Martin Schemm / pixelio.de

Ganz anders verhält es sich dagegen beim Parkett. Dieser ist zwar etwas teurer, schafft aber in der Regel eine wohnlichere Atmosphäre. Parkett besticht durch eine extrem lange Haltbarkeit, muss aber auch intensiver gepflegt werden, als dies beim Laminat Boden der Fall ist. Gerade ältere Bauten verfügen über große Parkett Flächen. Diese verströmen in manchen Wohnungen auch eine schöne Geräuschkulisse, die Freunde älterer Bauten nicht missen wollen.

Auch der Dielen Boden weiß zu überzeugen. Gerade in klassischen Wohnzimmern wird auf Dielen gesetzt, da dieser Boden eine edle Optik unterstreicht. So kommt jeder Raum einem Schloss gleich und wer auf verspielte Accessoires zählt, der wird den Dielen Boden bevorzugen.

Egal, ob Parkett, Laminat oder Dielen, alle Böden sind perfekt für das Wohnzimmer geeignet. In der Küche oder im Bad sollte man eher darauf verzichten, weil manche Böden bei zu großer Luftfeuchtigkeit aufquellen können. Im Kinderzimmer wird zumeist auf den Laminat vertraut. Hier geht öfter mal etwas kaputt und dann könnten der Parkett Boden oder der Dielen Boden viel Geld kosten. Ein Laminat Boden ist dagegen sehr schnell gewechselt und relativ preisgünstig im Einkauf. Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er eher auf Parkett, Laminat oder Dielen zurückgreifen möchte. Alle Böden haben ihre Vorzüge und können auf ihre Art die Menschen begeistern. Jeder hat somit die Qual der Wahl und kann auf schöne Böden zurückgreifen.

Der Teppich kommt wieder

Es gab einmal eine Zeit, in der jede Wohnung mit Teppich ausgelegt wurde. Die Haushalte wählten dabei die unterschiedlichsten Muster, zumal der Teppich das Innendesign äußerst wohnlich macht. In letzter Zeit geriet der Teppich dagegen mehr und mehr in Vergessenheit. Alle setzen beim Innendesign auf Laminat oder Parkett. Diese sind sehr pflegeleicht, lassen manche Wohnung aber auch ziemlich kahl wirken.

Flokati

Marcus Herbert / pixelio.de

Inzwischen haben sich viele Menschen wieder an die alten Zeiten erinnert und geben dem Teppich eine neue Chance. Im Gegensatz zu früher füllt dieser aber nicht mehr die komplette Wohnung aus, sondern tritt nur vereinzelt in Erscheinung. So fungiert der Teppich sehr häufig als Läufer oder findet seinen Platz unter dem Esstisch. Dadurch wird das Innendesign aufgelockert und die Wohnung bekommt oftmals den letzten Feinschliff.

Gerade betuchtere Menschen möchten auch den Orientteppich nicht missen. Dieser überzeugt durch sehr schöne Muster, ist aber nur bedingt für den kleinen Geldbeutel geeignet. Die Qualität eines handgeknüpften Teppichs erkannt man sofort. Die billigen Teppiche weisen oftmals schlecht verarbeitete Nähte auf und machen in vielen Fällen nicht sehr lange Freude. Auch Kinder freuen sich über einen Teppich in der Wohnung. So sollte im Kinderzimmer auf jeden Fall ein Teppich verlegt werden, da das Spielen auf dem Laminat- oder Parkettboden nur halb so viel Spaß macht.

Wer sich also beim Innendesign für einen Teppich entscheidet, gehört längst nicht mehr zum alten Eisen. Eine Tradition kehrt langsam aber sicher in die Wohnung zurück und wer auf ein gemütliches Eigenheim setzen möchte, wird um den ein oder anderen Teppichkauf nicht herumkommen.

Egal, wie man persönlich auch zum Teppich steht, dass er ein Innendesign auf ganz besondere Art und Weise aufpeppen kann, ist sicherlich unbestritten. Der Teppich scheint noch einmal ein großes Comeback zu feiern und ist immer öfter in den deutschen Wohnungen vorzufinden. Teppiche liegen wieder im Trend.